Kinderbuch,  Bücher,  Kinderbuch zum Selbstlesen

„Die Schule für Tag- und Nachtmagie 01“ von Gina Mayer – Rezension

Werbung durch Rezensionsexemplar

Seid ihr ein Tag- oder eher ein Nachtmensch?

Ich persönlich bin ja eine gute Mischung aus beidem, aber würde mich hier eher als Nachtmensch einsortieren.

Warum ich das frage?

Weil das eine große Relevanz in dem neuen Kinderbuch von Gina Mayer hat!

Tag und Nacht, wozu?

Ich finde es super cool, dass Gina Mayer mit dem Thema Tag und Nacht kombiniert mit Magie spielt! Endlich mal wieder etwas Abwechslung bei den Kinderbüchern und die Idee ist nicht nur super, sondern richtig toll umgesetzt! Aber dazu werde ich euch im Folgenden mehr erzählen.

Willkommen an der Schule für Tag- und Nachtmagie

Die Zwillinge Nora und Lucy könnten unterschiedlicher nicht sein: Nora ist mit den langen dunklen Haaren das Ebenbild ihrer Mutter und eine richtige Nachteule. Sie wird erst abends wach, schläft nach der Schule erst einmal und ist morgens todmüde. Lucy hingegen ähnelt mit der sonnengebräunten Haut und den blonden Locken definitiv ihrem Vater und ist ein absoluter Tagmensch. Sie steht munter frühmorgens auf und ist aktiv, aber abends schläft sie spätestens gegen neun Uhr tief und fest.

Und doch sind sie ein Herz und eine Seele – die beiden sind nicht nur Schwestern, sondern auch beste Freundinnen, ergänzen sich perfekt und kennen sich gegenseitig genau. Die zwei wohnen seit einigen Jahren bei ihrer Tante Julia, ihrem Onkel Andreas und deren Kindern, da ihre Eltern sich verstecken müssen. Warum ihre Eltern damals weggingen, wissen die beiden allerdings nicht.

Illustratorin: Mila Marquis
Quelle: Ravensburger Verlag

Doch jedes Jahr zu ihrem Geburtstag bekommen die beiden einen Brief von ihren Eltern, der plötzlich in ihrem Zimmer liegt. Dieses Jahr, zu ihrem 10. Geburtstag, wollen die beiden Wache stehen, um endlich herauszufinden, wie sie das schaffen oder sogar ihre Eltern zu sehen. Tja, so einfach klappt das nicht. Aber zu ihrem 10. Geburtstag ändert sich vieles, denn sie bekommen nicht nur den Brief ihrer Eltern mit besonderer Nachricht, sondern auch geheimnisvolle Einladungen.

Einladungen für die Schule für Tag- und Nachtmagie!

Lucy bekommt eine Einladung von der Schule für Tagmagie und soll um 12 Uhr mittags zu einem Vorstellungsgespräch kommen. Nora hingegen bekommt eine Einladung zur Vorstellung um 24 Uhr von der Schule für Nachtmagie. Eigentlich klingt das ja nach Quatsch, aber da ihre Eltern von besonderen Veränderungen gesprochen haben, wollen sie das doch lieber überprüfen.

Auf der Schule für Tag- und Nachtmagie erwartet die beiden eine absolut neue Welt. Nicht nur, dass Magie existieren soll, sondern auch ,dass sie beide ein Teil davon sein sollen und zum Probeunterricht gehen dürfen. Zwar sind die beiden geknickt, dass sie getrennt werden, doch jetzt ergibt es Sinn, dass Nora nur nachts wirklich aktiv ist und Lucy tagsüber super fit. Die beiden können sich aber beim Spätstück (Das Frühstück der einen ist das Abendessen der anderen) treffen und Schwestern bleiben immer füreinander da. Ein magisches und aufregendes Leben beginnt!

Was ist dein Sternzeichen?

Zwar müssen die Kinder an der Schule für Tag- und Nachtmagie auch normale Fächer, wie Deutsch, Mathe und Englisch belegen (immerhin leben und arbeiten sie später alle ganz normal), aber natürlich gibt es auch spezielle Magie-Fächer, die super cool sind! Hier ein Einblick in die Fächer der beiden:

Schule für Nachtmagie:

  • Schattenkunde
  • Schwarzsehen
  • Sterndeuten
  • Sternzeichnen
  • Horoskopie
  • Traummagie
  • Duftkunde

Schule für Tagmagie:

  • Wolkenkunde
  • Blütenzauber
  • Lichtschwimmen
  • Duftkunde

Klingt das nicht spannend?

Ich wäre so gerne Teil davon – ich wüsste allerdings nicht, welche Fächer ich spannender fände. Ich wäre neugierig auf beide Schulen!

Ihr fragt euch vielleicht, warum bei Lucy weniger Fächer dabei stehen. Das liegt daran, dass wir im ersten Teil vor allem Nora begleiten und mit ihr am Alltag der Schule für Nachtmagie teilnehmen dürfen. Lucy werden wir in Band 2 näher kennenlernen und erfahren bestimmt noch von weiteren Unterrichtsfächern an der Schule für Tagmagie!

Was für Unterricht spricht euch bisher mehr an?

Magische Geschichte mit Spannung

Wir steigen gleich spannend in die Geschichte ein: Nora (und Lucy – die ist aber eingeschlafen) bewacht in der Nacht zu ihrem 10. Geburtstag ihr Fenster, um mehr über ihre verschwundenen Eltern herauszufinden, die ihnen jedes Jahr auf mysteriöse Weise einen Brief zukommen lassen. Doch daraus wird nichts, denn Nora wird schwindelig und sie verpasst den Moment.

Doch die mysteriösen Momente werden mehr: Sie bekommen vom Postboten zwei Einladungen, eine dunkel- und eine hellblaue. Eine Einladung für jede Schwester zu einem Vorstellungsgespräch zu einer angeblichen magischen Schule. Eigentlich klingt das albern, vermutlich ein Schulstreich, doch in dem Geburtstagsbrief ihrer Eltern stand, dass ihr Leben auf den Kopf gestellt wird und sie allen Anweisungen, folgen sollen. Deshalb machen sich die beiden auf in das Abenteuer und können kaum glauben, was sie dort erwartet.

Mehr will ich euch gar nicht zur Geschichte sagen, denn meiner Meinung nach, muss man die Geschichte mit jeder Seite selbst entdecken. Die Magie der Schule, die anderen Charaktere und die Geheimnisse, denen man auf die Spur kommt. Sogar eine spannende Wendung am Ende, mit der ich fast nicht gerechnet habe, war dabei!

Zuerst war ich etwas enttäuscht, dass wir im ersten Band nur Nora begleiten, doch da die beiden einen unterschiedlichen Rhythmus haben, ist das verständlich. Aber im Verlauf des Buches war ich richtig neugierig, wie es weitergeht und immerhin kam Lucy immer wieder mal vor. In Band zwei werden wir hingegen vor allem Lucy begleiten, ich bin schon sehr gespannt darauf endlich mehr über die Tagmagie zu lernen!

Schreibstil und Illustrationen

Der Schreibstil von Gina Mayer war sehr angenehm und wirklich passend. Er war leicht zu verstehen und flüssig zu lesen. Trotzdem schafft sie es viele Details und Spannung in die Geschichte zu schreiben, was wirklich toll ist.

Die Kapitelbezeichnungen fand ich super. Die Kapitel wurden nämlich in kleinen Sätzen bezeichnet, die einem einen Vorgeschmack auf die kommenden Seiten geben. Mir persönlich gefällt dieser Stil sehr gut. Hier ein Beispiel:

1. Kapitel, in dem es Nora schwindlig wird

Außerdem habe ich noch ein superlustiges neues Wort zum Fluchen entdeckt, das Nora in einer blöden Situation entwischt: „Verflixter Scheibenkleisterkakerlakenkack“ (S. 83)

Ich musste wahnsinnig lachen und finde es nach wie vor ein tolles Wort.

Ein Grund, warum mir „Die Schule für Tag- und Nachtmagie“ ursprünglich in die Augen gestochen ist, waren die Illustrationen, die ich nicht nur schön fand, sondern die mir auch bekannt vorkamen. Das liegt daran, dass die Illustratorin Mila Marquis ist, von der ich bereits einige Werke besitze. Mir persönlich gefällt ihr fantasievoller und bunter Zeichenstil. Obwohl ich ihn wirklich schön finde, kommen manche Bilder in der schwarz-weiß Darstellung nicht immer so gut zur Geltung, wie sie es in Farbe könnten. Trotzdem passen sie gut in die Geschichte und treffen auf die Beschreibungen zu.

Fazit

Eine abwechslungsreiche, magische Schulgeschichte mit einer geheimnisvollen Magie. Für Kinder, die spannende Welten entdecken und an Magie glauben möchten. Für junge Leser und Leserinnen zum Selbstlesen oder auch für Jüngere zum Vorlesen geeignet. Mir hat die Geschichte gefallen und ich freue mich richtig auf Band zwei und endlich mehr über die Schule und die Geheimnisse dort zu erfahren!

  ☁ ☁ ☁ ☁ von 5 Wolken

  • Titel: „Die Schule für Tag- und Nachtmagie – Zauberunterricht auf Probe“
  • Autorin: Gina Mayer
  • Illustratorin: Mila Marquis
  • Verlag: Ravensburger
  • Band: 1
  • Reihe: Drei Bände (Stand: Oktober 2021)
  • Format: Gebunden
  • Seiten: 182
  • Erscheinungsdatum: September 2021
  • Lesealter: ab 8 Jahren+
  • ISBN: 978-3-473-40358-5

An ihrem zehnten Geburtstag erhalten Nora und ihre Zwillingsschwester Lucy einen ganz besonderen Brief: eine Einladung in die Schule für Tag- und Nachtmagie. Mit klopfendem Herzen radelt Nora zu ihrem nächtlichen Vorstellungsgespräch. Und sie spürt gleich, dass sie hierher gehört. Doch die Probezeit ist schwer und seltsamerweise geht ständig etwas schief …

(Quelle: www.ravensburger.de)

Zum Schluss noch ein großes Dankeschön an Vorablesen für das Rezensionsexemplar!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner