Jugend-Fantasy,  Bücher

Eine gute Idee reicht nicht aus („Scholomance“ von Naomi Novik)

Scholomance, Scholomance. Wie fange ich nur am Besten an.

Sehr faszinierend fand ich sowohl die Welt, die Figuren als auch die wirklich unglaublich ausgearbeitete Idee der Magie. Und da rede ich nicht von „Harry Potter“ mit ein paar Zaubersprüchen und Magischen Büchern. Nein – ein freaking riesiges, geiles Konzept samt ALLEM.

Manchmal war man da so tief drin, dass die liebe Naomi Novik einen als Leser komplett verwirrt zurücklässt und an anderer Stelle im Buch seitenlang alles wiederholt erklärt. Und genau das ist (neben diesem wundervollen Potential im Buch) mein Kritikpunkt: diese über 300 Seiten haben sich gelesen, als wäre es inhaltlich nur ein halbes Buch. Wo ist der Plot? Wo der Twist? Wo die wirklich Gefahren und Probleme? 

Stattdessen bekommen wir alltäglichen Schultrott. Man lechzt förmlich nach Action. Hier und da gibt es einen Minikampf, danach wieder kapitelweise Erklärungen zum Weltensystem und wieso die Protagonistin die PERFEKTE Bösewichtin wäre, sich aber natürlich daegegen entscheidet es zu sein.

Ehrlich: ich werde Band zwei wohl lesen.

Aber nicht weil mich Band eins so mitgerissen hat. Nur um mich zu vergewissern, ob es auch in Band zwei so weitergeht. Oder ob Naomi Novik mich überrascht und im nächsten Band alles sprengt

Und ich hoffe sehr darauf, dass mich Band zwei und drei dermaßen umhauen, dass sich das zu einer Lieblings-Reihe von mir entwickelt. Eine Reihe, zu der ich öfter greife und mich lachend an den vorbereitenden, langweiligen Band eins zurück erinnere.

Eine Magierschule, in der Versagen den sicheren Tod bedeutet …

Scholomance ist eine Magierschule, wie es sie noch nie gegeben hat: keine Lehrer, keine Ferien, Freundschaft nur als Mittel zum Zweck und sehr ungleiche Überlebenschancen. Es gibt nur zwei Wege heraus aus der Schule – die Abschlussprüfung oder den Tod.
Galadriel, genannt El, ist bestens vorbereitet auf die Gefahren der Schule: Sie hat zwar niemanden, der ihr hilft, aber eine starke dunkle Gabe, mit der sie problemlos auf einen Schlag die Monster auslöschen könnte, die überall in der Schule lauern. Aber das würde auch ihre Mitschüler treffen. Anders als der unerträgliche Schulstar Orion, der ständig Leben rettet, tut El deshalb alles, um diese Gabe nicht zu nutzen – es sei denn, sie hat keine andere Wahl …

Unzählige Fans sind von den bildgewaltigen und genial erzählten Geschichten der Bestsellerautorin Naomi Novik begeistert. Ihre starken Heldinnen widersetzen sich Konventionen und zeichnen sich durch Komplexität aus. »Scholomance« bietet dunkle und gewitzte Abenteuer voller unerwarteter Wendungen.

(Quelle: cbj (Random House Verlagsgruppe)

☁️☁️ / Lesewolken

+Diese Magie, diese Welt, dieses System, diese Schule und Wesen: GROSSARTIG. EHRLICH. LEST ES!
-man muss echt durchhalten, langatmige Passagen, welche mit kleinen Monsterfights ein Minimum an Spannung gewinnen

Das hier war hoffentlich nur eine Vorgeschichte. Eine lange, lange Vorgeschichte zu Band zwei in dem der wahre Shit endlich mal abgeht! Denn, wie schon mehrfach gesagt: dieses Setting, dass die Autorin gebaut hat, ist EINMALIG!
Diana
buchstabentraum.de

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner