Rezension Dieser beitrag wurde entfernt
Bücher,  Romane,  Romane und Erzählungen

„Was ist das Schlimmste, dass du gesehen hast?“ #KurzRezi („Dieser Beitrag wurde entfernt“ von Hanna Bervoets)


Wer sind sie, die unbekannten ModeratorInnen, die das Internet sicher machen?

Die sich durch die abscheulichsten Videos und unangenehmsten Fotos klicken, um es anderen zu ersparen. Was auf der Plattform bleiben darf, wird nach strengen Richtlinien entschieden.

Kayleigh fängt bei solch einer Firma an: Das Unternehmen „Hexa“ lässt die MitarbeiterInnen täglich mindestens 500 Videos und Fotos ansehen und vergibt jeden Tag, jeder Mitarbeiterin, jedem Mitarbeiter einen Score. Je „korrekter“ man bei den Beiträgen entschieden hat, desto höher wird man gerankt. Alles muss richtlinienkonform sein, jede Löschung muss ihre Begründung haben. Fasziniert wird man in den Bann dieses ständigen Leistungsdrucks gezogen und in das immer auffälligere, kompensierende Verhalten der anderen Kollegen. Über die verstörenden Dinge, die man gesehen hat, wird nicht gesprochen. Eine Form der Solidarität? Denn niemandem geht es wirklich gut…


Die Einsicht in diese Firma aus den Augen einer Mitarbeiterin ist haarsträubend. Dabei spricht Kayleigh „uns“ als Leser direkt an: Sie schildert all ihre Erlebnisse bei Hexa einem Anwalt, der sie (einige Monate nach ihrer Kündigung) als Mandantin für eine Sammelklage haben möchte. Man kann nicht aufhören zu lesen, was zu Kayleighs Verlassen der Firma geführt haben könnte.

Man stellt sich als Leser immer auschweifendere und skurrilere Gründe vor, was passiert ist. Die Fantasie ist grenzen- und skrupellos, wie das Internet auch…

Mindestens 500 Beiträge pro Tag, maximal 7 Minuten Pause, beim Gang aufs Klo läuft die Stoppuhr – die Arbeitsbedingungen bei HEXA sind hart. Aber Kayleigh gefällt der neue Job, das Gehalt ist gut, und die schrecklich verstörenden Bilder, die sie für die Plattform prüfen muss, behandelt sie mit professioneller Distanz. Als sie sich in ihre Kollegin Sigrid verliebt, scheint ihr Glück vollkommen. Bis ihre Kollegen plötzlich zusammenbrechen oder Verschwörungstheorien anhängen, und Sigrid sich immer mehr distanziert. Ist Kayleigh dem Job als Einzige gewachsen? Oder merkt sie nur nicht, wie auch ihr moralischer Kompass sich auf gefährliche Weise zu verschieben beginnt?
„Dieser Beitrag wurde entfernt“ ist ein faszinierender, aufwühlender Roman darüber, wer oder was bestimmt, wie wir die Welt sehen, in der wir heute leben.

(Quelle: Hanser Berlin)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner