TTTUntitled
Top Ten Thursday,  Bücher,  Challenge

Top Ten Thursday – Älter als 10 Jahre

Das heutige Top Ten Thursday Thema lautet:

Zeige uns zehn deiner Lieblingsbücher, deren Erscheinungstermin mindestens zehn Jahre zurückliegt!

Diese Aufgabe hat mich bisher am meisten zum Überlegen gebracht, denn ich wollte „neuere“ Literatur aus meinem Regal nehmen, damit es keine Klassikervorstellung wird. Klar habe ich Shakespeare, Jane Austen oder auch Kinderbuchklassiker sämtlicher Autoren hier stehen, aber da die die meisten auch bereits kennen, habe ich meine Regale durchgesucht, um Bücher aus den letzten 10-15 Jahren zu finden, die auch noch zu meinen liebsten zählen.

Am Ende musste ich tatsächlich über mich selbst lachen, als ich feststellen musste, dass ganze sieben meiner zehn Bücher Vampirromane sind 😀 Dazu kommt, dass alles tatsächlich Fantasybücher sind und nicht ein einzig normaler Roman dabei ist.

Ich denke, „Shadow and Bone“ sowie „Twilight“ kennen alle, da muss ich nicht mehr viel dazu sagen. Ähnlich wird es vermutlich bei „Vampire Academy“ und „House of Night“ sein, da diese beiden auch zu ihrer Zeit sehr bekannt und viel gelesen wurden.

„Der Kuss des Dämons“ ist der erste Band einer Trilogie rund um die junge Dawn und den mysteriösen Julien, die ich nicht nur damals abgöttisch geliebt habe, sondern erst kürzlich nochmal gelesen (und wieder geliebt) habe. „Haus der Vampire“ ist eine ziemlich lange Vampirreihe, die ich bei Erscheinen geliebt habe, aber nie (zumindest bis jetzt) beendet habe. Da ich sie aber ziemlich cool fand, werde ich sie beizeiten nochmal von vorne beginnen <3

„Numbers“ von Rachel Ward ist eigentlich der erste von drei Büchern, allerdings kann man Numbers auch als unabhängige Geschichte lesen, da sie in sich abgeschlossen ist und es im zweiten und dritten Band einen anderen Protagonisten gibt. „Numbers“ durfte ich damals in der Mittelstufe als Klassenlektüre lesen und war unheimlich begeistert. „Evermore“ war damals auch eine meiner Lieblingsreihen, weil die Geschichte mit ihren Gaben, dem Tod, der Unsterblichkeit etwas herrlich anderes war. Eigentlich möchte ich sie in den nächsten Jahren unbedingt noch einmal lesen.

Und zu guter Letzt kommen zwei Vampirreihen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. „Der Übergang“ von Justin Cronin ist eine Trilogie, die fast schon als Dystopie/Sci-Fi-Geschichte einsortiert werden kann. Es war eines der anstrengendsten Bücher, die ich je gelesen habe, weil es so unheimlich viele Sicht- und Zeitwechsel gab, weil die Geschichte so unfassbar komplex ist, ABER es war mitunter eine der grandiosesten Geschichten, die ich je gelesen habe. „Blutrote Küsse“ ist der erste Band rund um Cat und Bones und läuft mehr unter Romantasy bzw. erotischem Vampirroman und ich liebe die Reihe abgöttisch!

Obwohl sie alle in die selbe Richtung gehen, bin ich doch überrascht, wie unterschiedlich sie sind und was für tolle Bücher ich schon lesen durfte 🙂

TTT 10 Jahre
Buchtitel:
  • „Der Kuss des Dämons“ von Lynn Raven (Dawn & Julien #1) – 2008
  • „House of Night – Gezeichnet“ von P.C. und Kristin Cast (HoN #1) – 2009
  • „Shadow and Bone“ von Leigh Bardugo (Grisha #1) – 2012
  • „Bis(s) zum Morgengrauen“ von Stephanie Meyer (Twilight #1) – 2006
  • „Der Übergang“ von Justin Cronin (The Passage 1) – 2010
  • „Blutrote Küsse“ von Jeaniene Frost (Cat & Bones #1) – 2009
  • „Haus der Vampire – Verfolgt bis aufs Blut“ von Rachel Caine (HdV #1) – 2009
  • „Evermore – Die Unsterblichen“ von Alyson Noel (Evermore #1) – 2009
  • „Vampire Academy – Blutsschwestern“ von Richelle Mead (VA #1) – 2009
  • „Numbers – Den Tod im Blick“ von Rachel Ward (Numbers #1) – 2010

Das Thema für nächste Woche lautet:

Rätselrunde:
Stelle 10 für dich außergewöhnliche Bücher in 1-2 Sätzen vor, ohne Titel oder das Cover zu zeigen

16 Comments

  • Dana - Bambinis Bücherzauber

    Hallo Franzi 🙂
    Es ist schon witzig, dass deine Auswahl so vampirlastig geworden ist 😉 Aber warum eben auch nicht? MAnchmal hat man ja auch so Phasen, in denen man irgendwas ganz besonders gern liest oder es ist eben viel davon erschienen oder so.
    Gelesen habe ich tatsächlich keines, ABER ich habe Bücher von House of Night und auch von Vampire Academy im Regal stehen, aber eben ungelesen und auch einen Biss-Band habe ich auf dem SuB 😉
    Die anderen kenne ich größtenteils vom Sehen, es war nur wenig dabei, was mir jetzt gar nichts sagte.
    Eine schöne Auswahl, die mich daran erinnert, dass mein SuB zu groß ist 😀
    Liebe Grüße
    Dana

  • Petrissa

    Hallo Franzi,

    „Der Übergang“ ist ein Vampirroman? Oh….
    Ich habe das Buch gerade diese Woche ungelesen zum Bücherschrank getragen. Eigentlich mag ich Vampire, aber habe schon ewig keinen Vampirroman gelesen. Irgendwie ist da meine Angst vor Enttäuschung größer als bei anderen Romanen.
    Biss mochte ich sehr.
    Leig Bardugo ist eine meiner Lieblingsautorinnen. Großartige Geschichte. Und man merkt, wie sehr sie sich entwickelt und ihre Bücher besser werden.
    Nummers steht auf meiner Wunschliste.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Petrissa

    • Franzi

      Guten Morgen,
      was? Oh nein, wie schade. Hast du „Der Übergang“ zumindest mal angelesen? Diese Reihe kann ich absolut empfehlen, weil sie definitiv kein klassischer Vampirroman ist. Es war einer der „anstrengensten“ Romane, aber im Positiven. Es spielt auf mehreren Ebenen, ist gesellschaftlich angehaucht, düster und dystopisch. Ich war schwer begeistert und muss die Bände eins und zwei unbedingt noch einmal rereaden, um den finalen Band endlich zu lesen.
      Biss war auch ein Highlight damals. Muss ich auch mal wieder lesen aus nostalgischen Gründen.
      Oder? Leigh Bardugo ist der Wahnsinn. Mochtest du das neunte Haus? Da waren die Meinungen doch sehr unterschiedlich.
      Numbers kann ich richtig empfehlen! Band eins kann man auch als Einzelband lesen, kann ich dir nur ans Herz legen.

      Liebste Grüße
      Franzi

  • Steffi Bauer

    Guten Morgen Franziska,

    auch deine Liste gefällt mir sehr gut, da ich alle Bücher zumindest vom Sehen kenne und viele auch gelesen habe.

    Früher habe ich auch gerne Vampirromane gelesen, aber mit der Zeit ist der Hype drum ja irgendwie abgeflacht, auch bei mir. Aber ich kenne einige deiner Geschichten. Klar, über Biss brauchen wir nicht reden, und auch die Cat & Bones Reihe habe ich sehr gern gemocht, genauso wie die Reihe von Leigh Bardugo.
    House of Night mochte ich eigentlich auch, aber es war mir insgesamt zu lang gezogen und hat sich zu oft wiederholt, weshalb ich die Reihe nach Band 8 oder 9 abgebrochen habe.
    Nichts für mich waren Blutschwestern und Evermore, die habe ihc auch beide nach Teil 1 nicht weiter verfolgt. Der Kuss des Dämons und Numbers wollte ich auch längere Zeit mal lesen, ich fände sie auch immer noch interessant, denke aber fast, dass mir die Zeit fehlen wird.
    Und der Übergang habe ich schon oft gesehen, aber bisher war mir gar nicht klar, dass es da auch um Vampire geht 🙂

    Liebe Grüße,
    Steffi vom Lesezauber

    • Franzi

      Guten Morgen liebe Steffi,
      Ja, das mit dem Hype verstehe ich absolut. Irgendwann waren es einfach nur noch gefühlte Kopien und jeder hat darüber geschrieben, weil es grade In war. In den letzten Jahren allerdings sind Vampire allerdings ziemlich im Nichts versunken und erst jetzt wieder am Hochkommen, deshalb hat sich mein Vampirwunsch wieder erneuert 😉 Aber an die „alten“ Reihen kam bisher noch nichts neues ran.
      „House of Night“ war ursprünglich auch mit viel weniger Bänden geplant und wurde dann immer länger. Ich habe sie aber rein aus Neugier fertig gelesen und das Ende war dann durchaus wieder gut. Grundsätzlich würde ich sie auch gerne noch einmal lesen, aber die Bandzahl schreckt mich doch noch etwas ab, die Reihe noch einmal zu beginnen.
      „Der Kuss des Dämons“ war eine Highlight Reihe für mich, aber sie liegt definitiv in meiner Jugend. Sie als Erwachsener neu zu lesen, würde glaube ich kein so tolles Leseerlebnis mehr sein. Numbers kann ich nach wie vor einfach nur empfehlen, wobei man den ersten Band auch als Einzelband lesen kann.
      „Der Übergang“ orientiert sich sehr am Vampirbild, ist aber kein einfacher Vampirroman. Sehr gut geschrieben!

      Liebste Grüße
      Franzi

  • Aleshanee

    Schönen guten Morgen!

    Das scheint für viele irgendwie schwierig gewesen zu sein und mir kommt es so vor, als wären in den letzten 10 Jahren immer nur „neue“ Bücher gelesen worden! Bei mir wechselt sich das immer sehr ab muss ich sagen und ich greife auch gerne zu Buchtipps älteren Datums, z.B. aus den 80er und 90er Jahren. Da sind tolle Geschichten dabei!

    Twilight hab ich damals auch gelesen, ich mochte die Reihe sehr! Der Schreibstil war zwar nicht so meins, aber ich hab es immer mit Spannung verfolgt!
    Shadow and Bone mochte ich ebenfalls, wobei ich die neueren Bücher aus der Grischa Welt noch um einiges besser finde!
    Der Übergang – was für ein geniales Buch! Und eine geniale Trilogie! Die hab ich total verschlungen und ich liebe es, wenn etwas so scheinbar verworren und kompliziert anfängt und sich dann nach und nach zusammenreimt, das hat der Autor hier sehr genial gemacht <3

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • Franzi

      Huhu,
      das mit den „neuen“ Büchern stimmt tatsächlich. Bei mir ist da ein ziemlicher Sprung drin, weil die älteren Bücher bei mir dann vor allem Klassiker á la Shakespeare, Austen oder Ende, Preußler und Co sind. Da die allerdings jeder zumindest vom Hörensagen kennt, wollte ich die nicht unbedingt zeigen, da würde das Motto „Klassiker“ doch eher dazu passen.
      Bei Leigh Bardugo kann man einfach perfekt erkennen, wie sie sich als Autorin mit den Jahren und mit jedem Buch weiterentwickelt.

      Liebste Grüße
      Franzi

    • Franzi

      Hallo Kerstin,
      „Shadow & Bone“ ist der erste Band der Grisha-Reihe, genau 🙂
      „Der Übergang“ war richtig toll, die wollte ich eh einmal rereaden, weil ich den letzten Band bisher noch nicht gelesen habe, die Geschichte aber so komplex und toll war, dass ich da nochmal neu reinlesen muss 🙂

      Liebe Grüße
      Franzi

  • Andrea

    Huhu Franzi 🙂

    Bei mir merkt man auch deutlich, welches Genre ich früher sehr gerne gelesen habe. Nicht, dass sich bis heute etwas daran geändert hätte^^ auf die Klassiker (Harry Potter, Herr der Ringe und Co) hab ich heute auch mal verzichtet.

    Witzigerweise kann ich zumindest behaupten, die meisten Bücher deiner Liste auch selbst gelesen zu haben. Das wird heute auch nicht sehr häufig vorkommen.

    Die Reihe von Lynn Raven zählt nach wie vor zu meinen liebsten Vampirreihen und ich lese sie immer wieder gerne mal zwischendurch^^
    House of Night fand ich okay, insgesamt aber einfach zu lang gezogen.
    Die Reihe von Leigh Bardugo rereade ich momentan, da ich weitere Bücher aus dem Universum lesen möchte, mich aber nicht mehr an wirklich viel erinnern kann.
    Biss fand ich damals auch super, heute wahrscheinlich eher nicht mehr so^^ zählte für mich aber schon zu den Klassikern, auf die ich nicht zurückgreifen wollte.
    Cat & Bones … da bin ich momentan dran. Band 3 wartet als Hörbuch schon auf mich 😉
    Evermore und Vampire Academy fand ich damals auch echt super, kann mich aber auch hier nicht mehr an wirklich viele Details erinnern.

    Lieben Gruß
    Andrea
    Ältere Lieblinge

    • Franzi

      Hallo Andrea 🙂
      Schön, dass dir die Reihe von Lynn Raven auch gefällt! Ich habe vor kurzem auch Band eins und zwei mal wieder gelesen und will den letzten Band demnächst auch wieder einmal lesen <3
      Ich muss gestehen, dass ich weder Harry Potter noch Herr der Ringe gelesen habe. Wobei ich mir vorgenommen habe, sobald alle HP Bücher als die schönen Illustrierten Ausgaben rausgekommen sind, mir die alle mal zu holen, um sie in der Weise mal zu lesen oder ggf mit Kindern lesen zu können 🙂
      Wie cool! Leigh Bardugo rereade ich auch gerade (Diana liest sie parallel zum ersten Mal), aus dem selben Grund. Ich habe sowohl Grisha als auch Lied der Krähen geliebt, aber an Nikolai (mein Herz <3) konnte ich mich nicht mehr im Detail erinnern, deswegen wollte ich zuvor unbedingt noch einmal die anderen rereaden.
      "Cat & Bones" muss ich auch bald mal wieder rereaden, weil ich damals "nur" bis Band 5 oder 6 gekommen bin.
      Vampire Academy habe ich erst in den letzten zwei Jahren noch einmal gelesen und absolut geliebt, Evermore steht weit vorne auf meiner Reread-Liste.

      Liebste Grüße,
      Franzi

  • Martin

    Hallo Franzi,
    ich habe früher sehr viele Vampirromane gelesen (das muss bis zur Jahrtausendwende gewesen sein), aber irgendwann hat mich das Thema gelangweilt und auch heute noch reizen mich Vampirromane und -filme nicht wirklich.
    Trotzdem erstaunt es mich, dass ich zwar einige der von dir genannten Autoren und Bücher kenne, ich aber keines davon gelesen habe.
    Liebe Grüße
    Martin
    mein TTT: https://bit.ly/3MjJKp3

    • Franzi

      Hallo Martin,
      das kann ich irgendwie verstehen. Um die Wende herum gab es ja gefühlt kaum anderes im Fantasybereich zu lesen, das war ein jahrelanger Hype um Vampire in jeglicher Form. Ich mochte es schon immer und habe auch damals unheimlich viel gelesen (sieht man ja :D), aber ich habe mich dann auch etwas zurückgehalten und nur noch ausgewählte Autoren gelesen. Allerdings ging der Hype in den letzten Jahren fast bis ins Nichts zurück, sodass ich mir jetzt fast schon wieder mehr Auswahl wünsche. Ich bin schon so richtig gespannt auf Jay Kristoffs neue, düstere Erwachsenenreihe „Das Reich der Vampire“. Mal sehen, wie er das umsetzt. Ansonsten müssen eben Rereads von den guten älteren Büchern herhalten 🙂 Justin Cronin kann ich allerdings wirklich empfehlen, weil er sich zwar am Vampirbild orientiert, es aber auch sehr in die Dystopie-Richtung geht.

      Liebe Grüße
      Franzi

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner