The Holy Grail of Eris 1
Manga und Comics,  Fantasy,  Mystery

„The Holy Grail of Eris“ – Rezension

Unbezahlte Werbung
Rezensionsexemplar

Tatsächlich war „The Holy Grail of Eris“ kein Manga, den ich auf dem Schirm hatte. Manga Cult ist kaum vertreten in meiner Sammlung, doch über diese Reihe bin ich jetzt sehr froh.

Ich habe die Reihe durch eine Leserunde auf Lovelybooks entdeckt und war von dem Reihenauftakt wirklich begeistert.

Hilfe von einem Rachegeist?

Constance Grail alias Conny Grail ist eine sehr junge und sehr sanfte Adelstochter, die für ihre Familie bereits einen Verlobten hat. Als sie auf einer Feier allerdings entdeckt, dass dieser sie mit einem anderen Mädchen betrügt, ist sie zuerst sehr verzweifelt, besinnt sich dann aber zügig auf ihre guten Eigenschaften und möchte ihn zur Rede stellen.

Constance ahnt aber nicht, dass der Abend damit noch lange nicht erledigt ist, sondern in einer furchtbaren Intrige gegen sie enden soll. Niemand wird auf ihrer Seite stehen, nur der Geist einer vor Jahren hingerichteten Verbrecherin versteht sie. Doch ein Deal mit dem Geist einer Verbrecherin?

Ob Conny darauf eingeht und was die Folgen ihrer Entscheidung sind, müsst ihr natürlich selbst nachlesen 😉

Story

Die Geschichte steigt bereits wahnsinnig düster ein, denn wir starten in der Kindheit der kleinen Constance, die die grausame Hinrichtung der berüchtigten Verbrecherin Scarlet Castiel beobachtet. Die Stimmung dabei ist nicht nur düster, sondern die gesamte Atmosphäre ist dunkel und bedrückend.

Danach steigen wir in der Gegenwart, etwa 10 Jahre später, ein, in der Conny bereits 16 Jahre alt ist. Sie ist zwar mittlerweile eine hübsche junge Frau geworden, fühlt sich aber auch nach Jahren in der Gesellschaft des Adels noch unzugehörig. Recht schnell findet der Abend statt, an dem Constances Verlobter sie betrügt und die Intrige ihren Lauf nimmt.

Um die Handlung aber besser zu verstehen, werden zwischendurch immer Kapitel aus der Vergangenheit eingestreut, was mir gut gefallen hat.

Die Handlung insgesamt hat mir sehr gut gefallen, da sie schnell einsteigt und auch die Atmosphäre gut dazu passt. Lediglich zum Ende hin kommt es zu einer lang gezogenen Szene, die man meiner Meinung zwar hätte abkürzen können, die aber danach dafür in einem umso spektakulärerem Finale endet, weshalb mich das im Nachhinein auch nicht wirklich stört.

Ich muss allerdings gestehen, dass mich das heftige, brutale Ende irgendwie sehr verwirrt hat. War das nur eine Andeutung, eine Metapher oder sollte diese krasse Szene tatsächlich stattgefunden haben? Wenn ja – was zum Teufel ist mit diesen Adeligen (damals wie zu diesem Zeitpunkt) passiert? Richtig gruselig (im positiven Sinn). Ich bin auf alle Fälle super gespannt, wie es weitergehen wird, denn nach dem Ende muss ich einfach wissen, was nun passiert.

Charaktere

Natürlich gibt es in der Geschichte sehr viele Charaktere, doch für den Einstieg und den Überblick möchte ich euch kurz die vier Hauptdarsteller vorstellen. Die starken charakterlichen Unterschiede geben der Geschichte sowohl Spannung, als auch Würze und ich wurde auch des Öfteren belehrt, wenn ich einen Charakter zu schnell einsortiert hatte.

Constance Grail alias Conny ist in der Gegenwart etwa 16 Jahre jung und wirkt sehr kindlich. Sie ist hübsch und zierlich, aber sehr zurückhaltend und sanft. Trotz ihrer adeligen Familie fühlt sie sich in der Gesellschaft des restlichen Adels sehr normal und demnach nicht unbedingt wohl in all dem Prunk und den üblichen Umgangsformen des Adels. Sie bewundert ihre Familie und insbesondere ihres Vaters für das Leben des Familienmottos „Ihr sollt stets lauter und rechtschaffen sein“. Allerdings ist ihr Vater schon etwas zu sehr Gutmensch. Für ihre Familie stimmt Conny auch gerne der Verlobung zu. Bei Conny bin ich sehr gespannt auf ihre weitere Entwicklung.

Neil Bronson ist der Sohn eines guten Freundes der Familie und Connys Verlobter. Im ersten Band bleibt er zwar noch etwas flach, doch durch seine Schwärmerei zu einem anderen Mädchen, mit dem er Conny letztendlich dann auch hintergeht, macht ihn nicht sonderlich sympathisch. Da er Connys Gutmütigkeit scheinbar auch übersieht, wirkt er zumindest im ersten Band oberflächlich und leicht zu beeinflussen.

Scarlet Castiel wird in der Vergangenheit und damit gleich zu Beginn des Mangas hingerichtet aufgrund von Verrat und Betrug. Doch anstatt leise um ihr Leben zu betteln, verflucht sie alle Teilhabenden an ihrer Hinrichtung, wodurch sie stark und selbstbewusst wirkt. Als Leser/-in erkennt man sie später schnell als Geist, doch ihren Charakter und ihre Absichten liegen noch im Dunkeln. Sie ist die einzige, die im Laufe der Geschichte Conny ihre Hilfe anbietet. Ich bin sehr neugierig auf Scarlets Intentionen und ihre Vergangenheit.

Pamela Francis ist die junge Dame, die allseits für ihr Aussehen und Auftreten bekannt ist und Connys Verlobten den Kopf verdreht hat. Sie wirkt wie die klassische, eifersüchtige Schönheit, die Intrigen spannt, um sich gut zu fühlen.

Zeichenstil

Mir persönlich sagt der Zeichenstil sehr zu, auch wie der Stil die Geschichte widerspiegelt. Das Cover zeigt sehr extrem gegensätzliche Frauen: zum einen nämlich Constance, die sehr süß, zart und unschuldig mädchenhaft dargestellt ist, und zum anderen Scarlet, die weiblich, sexy, aber auch düster und sinnlich wirkt. Mich hat der Unterschied insofern angesprochen, dass ich mich direkt gefragt habe, wie diese beiden Frauen aufeinandertreffen werden.

Auch die erste Seite ist als Farbseite wahnsinnig toll gestaltet. Die Farbseite verstärkt den Covereindruck und gibt einen guten Vorgeschmack auf die kommende Geschichte.

Sehr schön ist es auch, dass die Umschlagsklappen innen gestaltet sind mit kleinen Skizzen und Szenen.

  • Titel: „The Holy Grail of Eris“
  • Originaltitel: „Eris No Seihai“
  • Text: Kujira Tokiwa
  • Zeichnungen: Hinase Momoyama & Yu-nagi
  • Übersetzung: Martin Gericke
  • Verlag: Manga Cult
  • Erscheinungsdatum: 02.09.2021
  • Reihe: aktuell 5 Bände fortlaufend (Stand Dezember 2021)
  • Band: 1
  • Seiten: ca. 210
  • ISBN: 978-3-96433-471-8
  • Genre: Fantasy/Mystery

Als die sanftmütige Adelstochter Constance Grail auf einer Abendveranstaltung beobachtet, wie ihr Verlobter eine andere küsst, bricht für sie eine Welt zusammen. Aber noch ahnt das junge Mädchen nicht, dass dies erst der Auftakt zu einer Intrige ist, die am selben Abend ihren schrecklichen Höhepunkt finden soll. Einzig im Geist der berüchtigten Verbrecherin Scarlet Castiel findet Conny eine Verbündete. Doch Scarlets Hilfe hat einen hohen Preis …

(Quelle: www.cross-cult.de)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner