Sunshine Blogger Award
Allgemein,  Bücher

[TAG] Sunshine Blogger Award 2022

Ich habe bereits häufig in der Social-Media-Welt bei Bloggern die unterschiedlichsten TAGs gesehen, aber bisher noch bei keinem aktiv mitgemacht. Dank der lieben Petrissa habe ich nun die Chance am Sunshine Blogger Award teilzunehmen 🙂

Hierbei darf ich 11 Fragen von Petrissa beantworten, mir selbst 11 Fragen ausdenken und weitere Büchermenschen für den TAG nominieren.

Ich freue mich, also los geht´s!

Petrissas Fragen

  1. Gibt es ein Genre, das du auf keinen Fall lesen würdest?

    Ein Genre, das ich von vornherein ausschließen würde, gibt es tatsächlich nicht. Als Buchhändlerin kann ich das allein berufsbedingt schon nicht behaupten. Allerdings gibt es mittlerweile durchaus Genre, die ich für mich persönlich nicht unbedingt gerne lese. Darunter fallen für mich z.B. historische Krimis drunter. Ich finde aktuelle Krimis bereits anstrengend, aber historische kann ich (nach einigen Versuchen) mittlerweile ausschließen.

  2. Besitzt du Schmuckausgaben oder andere besondere Ausgaben?

    Ja, ja und nochmal ja. Ich bin ein absoluter Buchliebhaber, der seine Bücher auch der Optik wegen liebt. Von besonders gestalteten Erstauflagen über farbige Buchschnitte, aber auch besondere Ausgaben, wie z.B. die Klassiker von MinaLima bei Coppenrath. Auch besonders/neu illustrierte und gestaltete Bücher finden bei mir ihren Platz.

  3. Welchen Autor, welche Autorin würdest du gerne mal treffen? Und gibt es ein*e Autor*in, die du schon mal getroffen hast und von dem/der du sehr beeindruckt bist?

    Unbedingt treffen würde ich definitiv Sarah J. Maas wollen. Ich habe einige Interviews mit ihr gelesen, aber auch private Videos von ihr und mit ihrem Mann gesehen und sie konnte mich wirklich berühren mit dem, was sie erzählt hat. Zudem bin ich einfach ein Riesenfan ihrer Bücher, aber sie selbst ist ein weiterer Faktor für mich.
    Getroffen habe ich schon mehrere Autoren, bisher am meisten begeistert war ich aber von Jan Weiler. Seine Art und seine Erzählweise sind von amüsant bis hin zu kritisch, auch als Mensch war er mir wirklich sympathisch.
    Eher enttäuscht war ich tatsächlich nach einer Lesung mit Marah Woolf, deren Bücher ich wahnsinnig mochte, allerdings hat es mich schwer enttäuscht (als Leserin wie auch als Buchhändlerin), dass sie sich damals fast schon abfällig über den Buchhandel geäußert hatte.

  4. Welches Buch hat dich nachhaltig beeinflusst?

    Nicht ein Buch direkt, aber tatsächlich die Märchenbücher, die ich als Kind hatte. Märchen waren und sind immer noch eine große Liebe von mir und es ist immer noch so, dass jegliche Märchenadaptionen bei mir einziehen dürfen.

  5. Welche Fähigkeit eines Protagonisten würdest du gerne haben?

    Schwere Frage, immerhin gibt es so viele coole Fähigkeiten. Aber ich glaube, dass ich mich für Ever aus „Evermore“ von Alyson Noel entscheiden würde. Sie kann nicht nur Auren sehen/Gedanken lesen, sondern vor allem erlernt sie mit ihrer Vorstellungskraft Dinge zu manifestieren.

  6. Naschst du beim Lesen?

    Nicht wirklich oft, aber manchmal kommt es schon vor, dass ich etwas nebenher nasche. Tatsächlich versinke ich aber meist so im Lesen, dass ich selbst Kaffee oder Tee nicht trinken kann, weil ich es schlichtweg vergesse.

  7. Bei welchem Buch dachtest du als Kind/Jugendliche: Wow, so toll können Geschichten sein?!

    Puh, da sind meine grauen Gehirnzellen fast überfragt. Als ich mit dem Lesen begonnen habe und es immer mehr wurde, habe ich eigentlich nie irgendwelche „Klassiker“ oder preisgekrönten Kinderbücher gelesen, sondern das, was mir optisch gefiel und in die Finger geriet. Ich denke, dass ich spätestens mit den ersten „großen“ Jugendbuchreihen á la Kerstin Gier, Suzanne Collins, P.C. Cast und Alyson Noel absolut gefesselt vom Lesen war.

  8. Wie viele Bücher besitzt du circa?

    Etwa 2000 Bücher, noch etwas mehr Manga gehören zu meinen Schätzen, die Bücher meines Mannes habe ich tatsächlich nicht auf dem Schirm, da ich nur für meine eigenen Titel Bibliothek führe.

  9. Das Buch der Bücher! Was ist dein Seelenbuch?

    Das kommt darauf an, was man als „Seelenbuch“ definiert. Prinzipiell würde ich aber zu „Throne of Glass“ von Sarah J. Maas oder „Poison Princess“ von Kresley Cole tendieren, zumindest im Fantasybereich. Im Young/New Adult-Bereich wären es definitiv Kelly Orams „Cinder & Ella“ sowie „The Deal“ von Elle Kennedy. Alles Bücher, die ich mehrfach gelesen und immer wieder geliebt habe, die mich berühren, fesseln und beeindrucken.

  10. Was magst du am Bloggen besonders?

    Auch außerhalb der Arbeit meine Liebe zu Büchern weiterzutragen. Es macht mir Spaß mit ähnlich Begeisterten über Bücher, meine Lieblinge oder Neuentdeckungen zu unterhalten.

  11. Welches Buch hast du als letztes verschenkt?

    „Der Buchspazierer“ von Carsten Henn – ein wahnsinnig tolles Buch.

Meine Fragen an Euch

  1. Welches Buch ist das erste, an das ihr euch bewusst erinnert?
  2. In welchem Alter seid ihr zum Lesen gekommen bzw. habt es für euch entdeckt?
  3. Wurde eure Liebe zu Büchern von der Familie geprägt oder habt ihr sie woanders gefunden?
  4. Covergestaltung – was gefällt euch und was ist ein No-Go für euch?
  5. Mögt ihr Illustrationen im Buch, z.B. von Landkarten, Charakteren und Gebäuden, oder fühlt ihr euch dadurch in eurer Vorstellung eingegrenzt?
  6. Könnt ihr bei Buchverfilmungen die Filme von den Büchern trennen oder geht für euch nichts über das Buch?
  7. Welche gelesene Buchreihe/welches gelesene Buch war das erste, das von vielen richtig gehyped wurde?
  8. Was für ein Buch habt ihr gelesen, das viele toll fanden, ihr aber schrecklich fandet?
  9. Habt ihr ein Lieblingsbuch, das euch an eure Kindheit erinnert?
  10. Sind für euch Autor und Buch untrennbar miteinander verknüpft oder sind das für euch zwei trennbare Punkte?
  11. Seid ihr mehr Fan von Buchreihen oder eher Team Einzelband?

Nominieren würde ich gerne:

2 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner