Black Forest High
Jugend-Fantasy,  Bücher,  Jugendbuch

„Wer über die Toten herrscht, beherrscht auch die Lebenden“ – Geisterfantasy von Nina MacKay

Unbezahlte Werbung*

„Black Forest High“ ist eine Jugendfantasy-Trilogie von Nina MacKay, die in diesem Jahr endlich ihren Abschluss gefunden hat. Der erste Band der Reihe ist bereits 2019 erschienen und konnte mich damals schon fesseln. Das Ende hatte mich so fassungslos zurück gelassen, dass ich fast gestorben bin, als ich so lange auf die Fortsetzungen warten musste. Aus Angst, dass Band zwei auch so einen Cliff Hanger haben könnte, habe ich zuerst bis Erscheinen des Abschlussbandes gewartet, bevor ich die Reihe noch einmal zur Hand genommen habe.

Glücklicherweise fand vor kurzem eine Leserunde auf Lovelybooks statt, bei der das frisch erschienene Hörbuch verlost und gemeinsam gehört wurde. Als Hörbuch-Fan war das die perfekte Chance für mich, die Reihe noch einmal von vorne zu beginnen!

Akademiegeschichte trifft Geisterfantasy

Seven ist sechszehn und lebt seit Jahren mit der schrägen Gabe, Geister sehen zu können. Die hat ihr schon viel Angst und Ärger eingebrockt, da sie seitdem auch von einem Poltergeist mit Kettensäge belästigt wird. Doch ein positives hat die Gabe auch, denn ihr bester Freund Remi ist ebenfalls ein Geist, steht ihr aber immer zur Seite. Vor allem seit den tragischen Schicksalsschlägen in ihrer Familie ist Seven froh um Remis Freundschaft.

Nach Jahren schafft Remi es endlich, Seven davon zu überzeugen mit ihrer Begabung mit ihm nach Deutschland auf die „Black Forest High“ zu gehen, da dort mehr Kinder und Jugendliche wie Seven zur Schule gehen und mit ihrer Begabung umzugehen lernen. Mitten im Schwarzwald angekommen, ist Seven überwältigt von der Schule und ihren Begabten: Geistermedien, Exorzisten, Geisterjäger und Geisterforscher gehen auf die Black Forest High und lernen nicht nur ihre Fähigkeiten zu nutzen, sondern Seven lernt auch die parallele Gesellschaft der Geistbegabten neben der normalen Gesellschaft kennen.

Doch schnell rückt Seven mit ihrer Herkunft, durch ihre Freundschaft zu Remi und dank ihrer Familienhintergründe schnell in den Fokus der Schule, allen voran den Zwillingen Parker und Crowe. Als ob die Aufmerksamkeit und die schrägen Blicke nicht reichen würden, wird sie mehrfach von Poltergeistern angegriffen und verfolgt und zusätzlich scheinen alle Lehrer mehr über sie zu wissen, als sie selbst. Doch Seven ist kein Mädchen, das sich so schnell unterkriegen lässt…

Spannender Reihenauftakt

Ich war bereits 2019 Fan des ersten Bandes und auch jetzt bei erneutem Hören bzw. Lesen des Reihenauftaktes bin ich wieder voll überzeugt. Die Geschichte mit den Geistern, der Akademie und auch den Poltergeistern finde ich herrlich abwechslungsreich und super spannend. Nina MacKay hat einen genialen Schreibstil, sodass man nur durch die Seiten fliegt und auch kleine Details und Feinheiten gestaltet sie wunderbar aus – ich sage nur: geistbesessene Türen – ich liebe sie.

Im ersten Teil werden wir gut in die Geschichte und die Geistergesellschaft eingeführt. Hier ist es völlig normal, dass Jugendliche auf Geisterjagd gehen und sich dank ihrer Begabung für etwas besonderes halten. Schließlich lautet das Motto der Schule

„Wer über die Toten herrscht, beherrscht auch die Lebenden.“

Sevens Gerechtigkeitssinn und auch ihr anderer Umgang mit den Geistern lässt sie demnach viele Fakten hinterfragen und das zu recht. Mir gefällt durchaus, wie die Geschichte sich auch mit Themen wie Gesellschaftsunterschied bzw. Spaltung auseinandersetzt, auch wie Geister behandelt und benutzt werden.

Einige Handlungen und Gedankengänge von Seven konnte ich jetzt nicht immer nachvollziehen, aber durch ihre Charakterzüge macht sie das für mich wett. Der Verlauf der Geschichte ist einfach viel zu spannend und das Ende war ein absolut wahnsinniges Finale, das besser nicht hätte sein können. Man muss einfach weiter lesen wollen!

Charaktervielfalt

Die vielen unterschiedlichen Charaktere in der Geschichte sind ein Grund, warum mir die Reihe so gut gefällt. Manchmal war ich etwas durcheinander – genauso wie Seven zu Beginn und immer wieder -, da es in Geistbegabten-Familien absolut normal ist, dass dort Mehrlingskinder geboren werden, sodass in der Akademie viele Zwillinge, Drillinge und Vierlinge herumlaufen, was durchaus einmal zur Verwechslung führen kann. Ihr könnt euch denken, dass da allen voran natürlich auch die Zwillinge Parker und Crowe mit dabei sind 😉

Seven ist sechzehn Jahre alt und hat bereits sehr viel durchgemacht. Als sie nach einem weiteren Ereignis keinen Grund mehr sieht, in ihrer Heimat zu bleiben, gibt sie Remis Drängen endlich nach und geht mit ihm nach Deutschland, um dort die „Black Forest High“ zu besuchen. Sie ist ein grüblerisches Mädchen, das aber durchaus den Mund aufmacht und auch mal beißen kann. Sie ist nett und fürsorglich gegenüber anderen und möchte Hintergründe aufdecken. Die Zwillinge lassen zwar beide ihr Herz höher schlagen, doch sie vergisst deshalb lange nicht ihre Umgebung und das, was für sie wichtig ist.

Remi – eigentlich Remington – ist als Jugendlicher gestorben und ist nun ein Geist, der eigentlich für die Akademie arbeitet. Er sollte Seven schon vor Jahren „rekrutieren“, doch in der Zeit wurden sie beste Freunde und er blieb bis zu ihrer Entscheidung bei ihr. Er ist ein quirliger, lustiger und doch beschützerischer Freund, um den man Seven nur beneiden kann.

Crowe und Parker sind die gutaussehenden Zwillinge und sind an der Schule aufgrund ihrer Fähigkeiten und ihrer Familienherkunft sehr angesehen. Während Crowe eher der nette Playboy ist, der gerne flirtet und Quatsch macht, ist Parker eher zurückhaltend und der tiefgründige Kopf der beiden. Sie sind beide sehr talentiert, doch es scheint ein Abgrund zwischen den beiden zu klaffen, da sie selten brüderlich zueinander sind.

Natalia ist ebenfalls eine der talentiertesten Geistbegabten an der Schule und sie ist sich dessen sehr bewusst. Sie ist mit Crowe und Parker in einem Team und sieht beide schon fast als ihr Eigentum an, weshalb sie eine starke Abneigung gegen Seven hat. Sie wirkt sehr überheblich und dennoch charakterstark, da ihr Personen, die ihr nahestehen doch sehr wichtig sind.

Im Laufe der Geschichte werden noch viel mehr tolle Charaktere eingeführt, wie beispielsweise die zukünftigen neuen Freunde von Seven, die einem auch schnell ans Herz wachsen. Ich bin absolut gespannt, wie sich alle weiterentwickeln werden.

Hörbuchvertonung

An die Hauptsprecherin, die Seven vertont, musste ich mich erst gewöhnen. Sie klang anfangs etwas weinerlich, doch mit der Zeit wurde das besser und nach kurzer Zeit passte die Stimme dann doch ganz gut zu Seven. Ich hatte mich schon so an ihre Erzählweise gewohnt, dass ich wirklich irritiert war, als der erste Stimmwechsel kam.

Die Rektorinnen und auch die Zwillinge bekamen eigene Sprecher, was mich zwar unvorbereitet getroffen hat, aber eigentlich ganz gut passte. Die männlichen Sprecher waren gut gewählt und waren sehr angenehm anzuhören, auch wenn sie nur eine Hand voll Kapitel zu sprechen hatten.

Ich musste mir zwischendurch wirklich vor Lachen die Tränen abwischen, denn der gewählte Dialekt für die Krankenschwester, die immer mal wieder vorkommt, war einfach zu herrlich vertont. Wer das Hörbuch anhört, wird direkt wissen, was ich meine, wenn es soweit ist 😉

Ein Punkt, der mich tatsächlich verwirrt hat, war, dass manche Namen unterschiedlich ausgesprochen wurden. Das war vermutlich keine Absicht und dennoch etwas störend, wenn es auch nicht oft vorkam.

  • Titel: „Black Forest High – Ghostseer“
  • Autorin: Nina MacKay
  • Verlag: ivi (Imprint Piper Verlag)
  • Erscheinungsdatum: 01.03.2019
  • Band: 1
  • Reihe: in drei Bänden abgeschlossen
  • Einband: Klappenbroschur
  • Seiten: 394
  • Lesealter: ca. 14 Jahre +
  • ISBN: 978-3-492-70521-9
Hörbuch
  • Format: Hörbuch-Download
  • Hersteller: LAUSCHmedien
  • Erscheinungsdatum: 15.10.2021
  • Länge: 12 h und 19 min (Ungekürzte Ausgabe)

Was, wenn die Auserwählte tot ist und du ihren Platz einnehmen musst?

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, wo Geisterjäger, Exorzisten und Geistermedien zur Schule gehen? Auf die Black Forest High!

Seven hält den Rekord der am längsten außerhalb der Schule überlebenden Geistbegabten. Dadurch ist sie, seit sie zusammen mit ihrem Geisterfreund Remi die Schule betreten hat, bekannter als ein Geist mit zwei Köpfen. Was nicht nur bei den geheimnisvollen Zwillingen Parker und Crowe für Aufmerksamkeit sorgt. Und schnell bemerkt Seven, dass auf der Black Forest High so einiges nicht stimmt: Was steckt hinter der geheimen Arbeitsgruppe, von der niemand weiß, was sie tut oder wer ihr angehört? Weshalb halten es alle für normal, dass die Schule gutes Geld mit den Schülern verdient, die Geister austreiben und verschollene Testamente ausfindig machen? Warum verschwinden zahlreiche Schulabgänger spurlos? Und weshalb scheinen es sämtliche Poltergeister, die von Sevens toter Schwester flüstern, auf sie abgesehen zu haben? Seven macht sich auf die Suche nach Antworten – gemeinsam mit ihren neuen Freunden und dem ein oder anderen nervigen Toten, der einfach nicht akzeptieren will, dass seine Zeit abgelaufen ist.

(Quelle: www.piper.de)

*Buch selbst gekauft, Hörbuch als Rezensionsexemplar von Lovelybooks

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner