Kinderbuch,  Bücher

„Bazilla – Feen-Internat in Gefahr“ (Band 2) von Heike Eva Schmidt – Rezension

Unbezahlte Werbung

Nachdem mich der erste Band „Bazilla – Fee wider Willen“ ja sowas von begeistern konnte, musste ich den zweiten Band direkt hinterher schieben. Diesmal klang das Abenteuer, das auf Bazilla und ihre Freunde zukommt, ziemlich spannend. Auch die Fortsetzung war von mir wieder super schnell durchgelesen, und konnte mich vollstens überzeugen. Genaueres erfahrt ihr wieder im Folgenden!

Inhalt

Diesmal stürzen wir direkt in den Internatsalltag von Bazilla hinein. Aktuell herrschen viele Vorbereitungen für den anstehenden Ball, allem voran Tanzstunden, die Bazilla ja sowas von nicht leiden kann. Genauso wenig wie das ständige Geplapper um Kleider und Haare für den Ball. Trotz allem gefällt ihr der Alltag mit ihren neuen Freunden mittlerweile sehr gut und sie hat viel Spaß.

Endlich hat sie sich eingewöhnt, doch plötzlich tauchen Menschen in dem geschützten Wald auf. Die magischen Wächter, die den Wald und das Internat beschützt haben, sind nicht mehr da, und jetzt wollen die Menschen den Wald platt machen. Nicht nur, dass jemand die Feen entdecken könnte, sie könnten auch noch ihr Zuhause und die Schule verlieren. Das darf nicht passieren, dafür wird Bazilla schon sorgen!

Zur Geschichte

Es hat wieder viel Spaß gemacht in die Geschichte rund um Bazilla einzutauchen. Die Tanzstunden fallen Bazilla zwar schwer, aber sie gibt sich weiterhin viel Mühe. Bei den ganzen Kleiderdiskussionen wirft sie sogar den Vorschlag ein, warum die anderen nicht einfach mal Hosen statt Kleider tragen. Also wieder frisch und frech und ganz sie selbst.

Quelle: www.luebbe.de
Autorin: Heike Eva Schmidt
Illustratorin: Angela Gstalter

Als das Internat bedroht wird, merkt Bazilla erst, wie sehr sie sich mittlerweile eingelebt hat und wie wichtig ihr das neue Zuhause geworden ist. Sie versucht alles, um das Internat und ihre Freunde zu retten. Diesmal war das Abenteuer weniger lustig als das erste, dafür aber umso spannender. Die Abwechslung hat mir richtig gut gefallen!

Charaktere

Wie auch in Band eins finde ich die Charaktere, allen voran Bazilla und Elvis, einfach nur toll. Schön fand ich es, dass im zweiten Teil die Wasserspeier Aquila und Nöfnöf, Bazillas Bruder Bronchus, aber auch der Rest der Schlossbewohner mehr im Vordergrund standen. Und selbst Philomene zeigt diesmal andere Seiten von sich – zumindest teilweise 😉

Optik und Haptik

Wie auch sein Vorgänger ist das Buch gebunden, dieses Mal aber in einem schönen Blau gehalten. Auf dem Cover sieht man wieder Bazilla und ihre beste Freundin Molly, zudem noch Elvis und einen der Wasserspeier. Ich mag die verschiedenen Komponenten super gerne. Auch der zweite Band hat wieder ein schönes Lesebändchen dran.

Fazit

Ein toller Folgeband, der mit mehr Spannung auftrumpft und einen noch mehr in die Welt rund um Bazilla eintauchen lässt. Mir hat er super gut gefallen, und ich bin richtig gespannt, in welche Richtung der dritte Band gehen wird – dank dem Klappentext hoffe ich wieder auf viel Witz. Für mich definitiv wieder eine Empfehlung wert!

☁ ☁ ☁ ☁ ☁ von 5 Wolken

  • Autorin: Heike Eva Schmidt
  • Illustratorin: Angela Gstalter
  • Einband: Gebunden
  • Seiten: ca. 256
  • Lesealter: ab ca. 8 Jahre
  • ISBN: 978-3-414-82606-0

Bazilla hat sich gut im Feen-Internat eingelebt. Nur den alljährlichen Festball findet sie überflüssig wie Krötenschleim. Doch da platzt mitten in die Vorbereitungen eine Schreckensbotschaft: Der magische Schutzschirm, der dafür sorgt, dass niemand die Schule findet, hat seine Kraft verloren. Zum ersten Mal seit Jahrhunderten wurden Menschen nahe des Feen-Gartens gesichtet – das Internat droht entdeckt und der Park sogar abgeholzt zu werden! Die Feen und Alben geraten in höchste Gefahr, und für Bazilla steht fest: Ihre Vampir-Familie muss helfen!

(Quelle: www.luebbe.de)

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner